Oh ja, ich lebe und wohne gern allein. Nicht, dass ich einer sich anbahnenden Beziehung Hindernisse in den Weg schmeißen würde, aber ich suche auch nicht krampfhaft danach. Es spricht so vieles für ein Leben als Single. Und ja klar, jede Sache hat einen Haken.

1. Die Zwei-Meter-Zwanzig-breite-Bettdecke gehört mir allein.
Aber warum beziehe ich eigentlich immer das zweite Kopfkissen mit? Vielleicht für meinen Dickkopf.

2. Keine Rücksicht auf geschmackliche Befindlichkeiten wie „Kürbis ist kein Essen“ oder „Fisch esse ich nur bei meiner Mutter.“
Am dritten Tag nervt Risotto schon ganz schön!

3. Mitsingen. Alles. Überall. Egal ob unter der Dusche oder beim Bügeln. Es hört ja niemand.
Ich sollte mal meinen Nachbarn fragen …

4. Niemand guckt schief, wenn ich mich aus den Büroklamotten in die Jogginghose stürzte.
Gut, es wäre schon schön, wenn endlich mal jemand gucken würde.

5. Trinken, quatschen, lachen – die Location für den Mädchenabend steht immer zur Verfügung.
Nur leider können die Mädels nicht so häufig, wie meine Wohnung sie bräuchte!

6. Hemmungsloses Flirten, an jedem Tresen, ganz ohne schlechtes Gewissen.
Die Jungs machen artig mit, hätten häufig allerdings Grund für ein schlechtes Gewissen.

7. Die trockene Wäsche kann hängen bleiben. Dreckige Socken, die rumfliegen, sind meine dreckigen Socken.
Immer muss man alles allein machen!

8. Ich muss nicht mit seiner Mutter telefonieren.
Aber die Gespräche mit meiner Mama können auch anstrengend sein.

9. Man kann sich mal so richtig schön gehen lassen – mit allem was dazu gehört.
Definiere „mal“ – an sieben Tagen die Woche verliert es seinen Reiz.

10. Ich warte nicht auf ihn, wenn er mit seinen Jungs um die Häuser zieht.
Stattdessen warte ich jeden Tag – auf DIE Begegnung im Supermarkt, im Bus oder beim Sport.

11. Die Entscheidung zwischen Xbox-spielen und „Tatort“-gucken entfällt.
Aber seitdem ich das Sportprogramm nicht mehr hab, sind drei Kilo hinzugekommen.

12. Als starke Frau schleppe ich auch die Wasserkisten in den dritten Stock.
Gut, seit zwei Jahren finde ich Leitungswasser „total lecker“.

13. Mehr Platz im Badezimmerschrank!
Haben seine drei Fläschchen jemals gestört?

14. Im Gemüsefach ist endlich wieder Platz für Gemüse.
Dafür gibt es jetzt kein Bier mehr im Kühlschrank.

15. Wechselnde Sexpartner versprechen mehr Spaß und Spannung.
Ja, wie das ebenso ist mit Versprechen – nicht alle werden gehalten.

16. Keine Kompromisse – nicht bei der Einrichtung, nicht bei der Auswahl des Urlaubsortes, des Fernsehprogramms. Ich bin der alleinige Bestimmer.
Es wäre schön, wenn mir mal jemand die Entscheidung abnimmt.

Über welche Dinge freut ihr euch beim Leben allein? Oder gibt es wirklich gar nichts, was für ein Singleleben spricht?