Zugegeben, es lag auf der Hand – einfach mal nachfragen. Viel zu viele Gedanken hatte ich mir schon über meine beiden Jo-Jo-Männer gemacht. Freundinnen und meinen besten Freund damit genervt – „Wieso kommunizieren Kerle so? Erst jeden Tag, dann plötzlich nicht mehr und schwupps tauchen sie auf der Versenkung wieder auf?“ Schließlich habe ich euch Leser gebeten, mir das Verhalten der „Jo-Jo-Männer“ zu erklären.

Dazu kamen viele Kommentare, viele Anregungen und Gedanken – vielen Dank dafür. Leserin Krissi riet mit: „Frag ihn doch einfach.“ Hatte ich auch schon vorher in Erwägung gezogen, aber irgendwie kam mir das zu anklagend, zu anspruchsstellend vor. Aber zu verlieren hatte ich ja nun auch nichts. Leser Marvin meinte: „Das schlimmste, was dir passieren kann – er antwortet.“

Also schrieb ich Florian – die Urlaubsbekanntschaft, die erst wochenlang jeden Tag mehrfach schrieb, einen Besuch bei mir plante und dann plötzlich verstummte, um dann wieder auf ein bei Facebook gepostetes Urlaubsbild zu reagieren -, dass ich mir keinen Reim darauf machen kann, warum er sich nach Wochen wieder meldet. Dann aber auf meine Frage “Wie geht es dir denn?“ so überhaupt nicht reagiert.

Wenige Stunden später kam tatsächlich eine Antwort:

„Hi, ich verstehe, dass dich das irritiert. Ich verliere ständig den Kontakt zu Menschen, die ich nicht regelmäßig sehe. Auf schriftlichem Weg klappt das bei mir einfach nicht, tut mir Leid. Dazu konzentriere ich mich viel zu sehr auf meine Arbeit. Und wenn ich dann mal ein bisschen Leerlauf habe, sehe, dass du einen tollen Urlaub hast, dann schreib ich halt einfach eine kurze Nachricht, weil ich mich für dich freue.“

Kurz hatte ich den schnippischen Kommentar: „Ich fühle mich geehrt, dass du deine kostbare Freizeit für eine Whatsapp an mich geopfert hast“ in den Fingern. Aber nein, wir wollen ja mal nicht so sein. Also schrieb ich:

„Danke für die Erklärung, das hilft. Würde jeder Mann eine solche Erklärung liefern können, die Welt wäre eine bessere. Zumindest leichter zu verstehen.“

Gut, ganz unschnippisch war auch das nicht. Aber das kann er auch bei der verklausulierten „Du-bist-mir-nicht-wichtig-genug“-Erklärung auch nicht verlangen. Mein Vorschlag, dass wenn er doch so schlecht im Kontakthalten per Whatsapp & Co sei, wir uns ja auch einfach mal treffen können, blieb dann unbeantwortet. Logisch.